Innovation in Bibliotheken: Deichman Bibliothek Oslo

Deichman Bjørvika Bibliothek

“We aim to redefine what a public library can be.”[5]

– Knut Skansen, Leiter Deichman public library system

Mit diesem Leitspruch eröffnet Knut Skansen, Leiter des Deichman public library system, das neue Flaggschiff der Öffentlichen Bibliotheken in Oslo, Deichman Bjørvika. Der aufgrund der Covid-19 Pandemie verschobene Eröffnungstermin, wurde mit den gebührenden Sicherheitsmaßnahmen und ausschließlich 200 geladenen Gästen am 18.06.2020 gefeiert. Anschließend wurde die Bibliothek der gesamten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.[3][7]

Was aber macht die neue Bjørvika denn nun so einzigartig? Und wie versucht sie den Standard einer Öffentlichen Bibliothek neu zu gestalten?

Neben den 450.000 Büchern, Filmen und CDs, die zur Ausleihe direkt verfügbar sind, bietet Bjørvika viele weitere Angebote. Darunter sind ein Aufnahmestudio, in dem man seinen eigenen Podcast aufnehmen kann. Ebenso frei zur Verfügung stehende 3D Drucker und Nähmaschinen, an denen man seine ersten Projekte testen kann. Selbst ein Klavier steht für Musikvirtuosen zur Verfügung. Man kann jedoch auch einfach einen öffentlichen Ort genießen, an dem man bei einem Kaffee oder im Restaurant seine Freunde treffen kann. Aber auch ein Familienkino im Untergeschoss, ein Theater, Work-Shops zu allen möglichen Themen und Lesungen stehen auf dem Programmplan der Bjørvika.[2][7]

Architektur

Ein weiterer Aspekt, den man nicht außer Acht lassen darf, ist die Innen- und Außenarchitektur des neuen Hauptquartiers der Öffentlichen Bibliothek Bjørvika, die in Zusammenarbeit mit Lund Hagem Architect und dem Atelier Oslo entworfen wurde. Insbesondere das obere Stockwerk ragt schon von Weitem über den Rest des Gebäudes hinaus. Dadurch lässt es Besucher, die im benachbarten Hauptbahnhof ankommen oder aus der Innenstadt Oslos kommen, schon von Weitem staunen. Die diagonalen Lichtschächte, die das Gebäude quer durchziehen, schaffen eine faszinierende Leichtigkeit und Verbindung somit zwischen Innen und Außen. Auch nach Einbruch der Dunkelheit bleibt das Gebäude ein Blickfang. Denn all die unterschiedlichen Aktivitäten, die im Inneren stattfinden, beeinflussen die Außenbeleuchtung des Gebäudes, sodass es nie gleich aussieht. So bleibt die ohnehin schon beeindruckende Hafenkulisse spannend und abwechslungsreich.[10]